Navigation close button

Was steht 2020 an?

  • 2. März 2020

Nichts ist so beständig wie der Wandel (Heraklit von Ephesus, 535-475 v. Chr.)…dieser Satz drückt das aus, was uns begleitet. Blicken wir zurück: Wetterkapriolen, tolle Veranstaltungen, Bauarbeiten und einen super Traubenherbst 2019.

2019!

Anfang 2019 konnten wir es kaum erwarten den 2018er Jahrgang zu füllen, denn unsere Lager waren fast leer und die Weine überzeugten durch ihre Qualität im Keller. Im Februar 2019 füllten wir den Jahrgang 2018 – Wein aus einem Jahr ohne Spätfrost, heißem Sommer und goldenem Herbst. Doch schnell wurde es zu früh zu warm und wir erlebten im April, wie der Spätfrost 2019 unseren Reben Schaden brachte – erfrorene Triebe, weniger Trauben. Kopf hoch – weitermachen.

Wir präsentierten die 2018er Weine an den Probiertagen und boten mit der Wein- und Käseprobe ein besonderes Event, um unsere regionalen Produkte noch besser kennen zu lernen (dieses Jahr im April). Im Sommer folgten viele Feste mit unserem Weinstand: Vielen Dank Ihnen allen für die schönen Stunden, das Lachen und die tollen Gespräche!
An der Hagelfront im Juli (über Trier) kamen wir knapp vorbei. Doch dann kam der Sonnenbrand. Uns wurde wieder bewusst, wie abhängig unser „täglich Brot“ vom Wetter ist.

Neuigkeiten!

Nach zwei Jahren Planungsphase begannen wir mit unserer Betriebserweiterung. Wir schwitzten, buddelten, kehrten und waren froh, als die ersten Teile in „das große Loch“ kamen.
Im August eine Premiere: Stephie war Teil der Saar-Obermosel-Woche im SWR. Sie nahm die Zuschauer an den Bildschirmen mit, in einen Tag „Winzerinnen-sein“ – u.a. zur Eurener Kirmes.

Mitte September begann die Traubenlese 2019, danach blubberten die Weine gemächlich im Keller – ein Träumchen, mit neuen und alt bekannten Produkten.
Gibt es sie wieder? JA! Die zwei trockenen Rieslinge von unterschiedlichen Böden: Unser „Moselfränkisch“ vom Igeler Dullgärten (auf Muschelkalk gewachsen) und „Alte Rebe“ vom Schweicher Annaberg (auf rotem Schiefer gewachsen) – unterschiedliche Facetten und Charaktere, wie wir Winzer im Moseltal.

Sie sehen: es ist einiges im Wandel – aber so war es schon immer in unserer Mühle. Jede Generation passte sich den Wünschen, dem Zeitgeist und den Gegebenheiten an. Damit konnten wir unsere Löwener Mühle seit 1603 erhalten. Darauf sind wir sehr stolz. So ziert in diesem Jahr ein besonderes Label, einen besonderen Wein: 2019er Gewürztraminer Auslese mit Stephies Ur-Ur-Uroma Maria, alias „de Good“, die damals (vor circa 100 Jahren) zufrieden auf dem Feldweg saß.

MIT FREU(N)DEN GENIESSEN!

Nichts ist so beständig wie der Wandel – so bleiben wir unseren Wurzeln treu, investieren im kommenden Jahr wieder in die Qualität unserer Produkte und Ihre Kundenzufriedenheit.

Wir wollen Ihnen barrierefrei mehr Platz zum Entdecken bieten – vom Produzieren bis zum Genießen auf ganz kurzem Weg.

Haben Sie jetzt Lust die leckeren Weine aus der 2019er Ernte zu probieren? Dann kommen Sie in unseren Weinladen oder besuchen Sie unsere erste Veranstaltung im April: die Weinprobiertage im „Alten Kelterhaus“ (4. & 5. April 2020). Gerne verschicken wir auch unsere Produkte innerhalb Deutschlands.

Herzliche Grüße von der südlichen Wein-Mosel

Ihre Winzerfamilie Johaentges

vom Winzerhof Löwener Mühle

>>> HIER KLICKEN FÜR TERMINÜBERSICHT 2020 <<<

UDATE: WEINPROBIERTAGE 2020 MÜSSEN WIR LEIDER ABSAGEN!